Skip to content

Akademischer Lebenslauf

 

Prof. Dr. Heidemarie Salevsky

Akademischer Lebenslauf
(Stand: Juni 2013)

Name: Heidemarie Salevsky, geb. Racheus
Geboren: 20. August 1944 in Bad Liebenwerda (Deutschland) als Tochter des Finanzwirtschaftlers Willi Racheus und seiner Ehefrau Käthe Racheus, geb. Neie
Familienstand: seit 14. März 1969 verheiratet mit Bernd Salevsky (Dipl.-Konferenzdolmetscher und -Übersetzer für Russisch und Englisch)
eine Tochter (geb. 1969)
Derzeitiger Status: Professorin i. R. für Translationswissenschaft, Angewandte Sprachwissenschaft und Fachkommunikation
Akademische Grade: Dr.sc.phil. (Translationswissenschaft);
Dipl.-Dolmetscherin und Dipl.-Übersetzerin (Russisch und Englisch);
Dipl.-Konferenzdolmetscherin (Russisch)
Private Anschrift: D-12557 Berlin, Niebergallstr. 3 (Deutschland)
Tel./Fax: 49 – 30 – 651 34 19
E-Mail: heidemarie.salevsky@t-online.de

Ausbildungsgang/Berufliche Tätigkeit  

1962, Juni   Abitur in Berlin  
1962-1966   Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin (Philosophische Fakultät, Institut für Slawistik, Institut für Anglistik/Amerikanistik, Institut für Kommunikationswissenschaft, Institut für Philosophie)
einjähriges Teilstudium (7. u. 8. Semester) am Moskauer Staatlichen Fremdspracheninstitut „Maurice Thorez“ (jetzt: Moskauer Staatliche Linguistische Universität)  
1966, August   Examen als Dipl.-Dolmetscherin und Dipl.-Übersetzerin für Russisch und Englisch an der Humboldt-Universität zu Berlin  
1966-1967   postgraduales Studium (2 Semester) am Dolmetscherinstitut der Universität Leipzig  
1967, Juli   Examen als Dipl.-Konferenzdolmetscherin (Russisch-Deutsch und Deutsch-Russisch) am Dolmetscherinstitut der Universität Leipzig  
1967-1973   hauptberuflich tätig als Dolmetscherin, Übersetzerin und Lektorin (3 Jahre bei Intertext Berlin, danach freiberuflich)
Bereiche: Wirtschaft, Technik, Medizin, internationale Organisationen, Theater und Fernsehen  
1973-1996   hauptberuflich tätig an der Humboldt-Universität zu Berlin,
nebenberuflich (1973-77) als Dolmetscherin, Übersetzerin und Lektorin  
1983, 19. Mai   Verteidigung der Promotion B (Habilitationsschrift) zum Thema: Allgemeine und spezielle Probleme des Simultandolmetschens als einer spezifischen Art der Redetätigkeit.
Gutachter: Prof. Dr. Gutschmidt (Humboldt-Universität zu Berlin) – Slawische Philologie, Prof. Dr. Kolšanskij (Moskauer Staatliches Fremdspracheninstitut „Maurice Thorez“) – Allgemeine Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Švejcer (Moskauer Staatliches Fremdspracheninstitut „Maurice Thorez“ ) – Translationswissenschaft  
1983, 12.Juli   Beschluss des Akademischen Senats der Humboldt-Universität zu Berlin zur Verleihung des akademischen Grades Dr. sc. phil. für Übersetzungswissenschaft
1983, 24.Oktober   Facultas docendi (Venia legendi) für das Fachgebiet Übersetzungswissenschaft  
1984, 01.Februar   Berufung zur Ordentlichen Dozentin für Übersetzungswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin  
1990-1996   Leiterin der Abteilung Translationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin/Institut für Slawistik  
1996, 16.Oktober   Ruf auf das Ordinariat für Übersetzungswissenschaft an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck/Österreich (aus familiären Gründen nicht angenommen)  
1996-2009   Professorin (C3) für Translationswissenschaft, Angewandte Sprachwissenschaft und Fachkommunikation Russisch an der Hochschule Magdeburg-Stendal  
2010-2011   Professorin für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft an der Okan University Istanbul/Türkei  

Studienaufenthalte 

1976,
Februar – Juni
Staatliche Lomonossow-Universität, Akademie der Wissenschaften in Moskau
1978,
April – Mai
Moskauer Staatliches Fremdspracheninstitut „Maurice Thorez“ (jetzt: Moskauer Staatliche Linguistische Universität)
1982,
April – Juni
Moskauer Staatliches Fremdspracheninstitut „Maurice Thorez“ und Akademie der Wissenschaften in Moskau
1993,
Juni
Studienaufenthalt am Bibelinstitut und an der Gregoriana in Rom

 

Lehrtätigkeit an der Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Slawistik)(1972-1996)

SS 1972 Lehrauftrag
01.10.1973 – 31.08.1977: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bereich Sprachpraxis
01.09.1977 – 31.01.1980: Wissenschaftliche Aspirantin am Bereich Sprachwissenschaft
01.02.1980 – 31.01.1984: Wissenschaftliche Assistentin am Bereich Sprachwissenschaft
01.02.1984 – 29.12.1996: Ordentliche Dozentin für Übersetzungswissenschaft
1990-1996: C2 für Übersetzungswissenschaft
ab WS 1994/95: Prüfungsberechtigung für das Fach Allgemeine Sprachwissenschaft

Lehrtätigkeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal
(Fachbereich Kommunikation und Medien) (1996-2009)

30.12.1996 – 30.09.2009: Professorin für Translationswissenschaft, Angewandte Sprachwissenschaft und Fachkommunikation Russisch;
Leiterin des Lehrbereichs Translationswissenschaft
(für alle Studiengänge und alle Sprachen am Fachbereich sowie für den Studiengang Gebärdensprachdolmetschen am Fachbereich Sozialwesen) und Leiterin des Lehrbereichs Fachkommunikation Russisch

Lehrtätigkeit an der Okan University Istanbul/Türkei (Translation Studies Department) 

1.3.2010 –30.09.2011:   Professorin für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft (Lehrveranstaltungen an den Lehrbereichen Russisch, Deutsch und Englisch)  

Gastprofessuren

WS 1991/92 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
(Institut für Übersetzen und Dolmetschen)
SS 1993 Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
(Institut für Übersetzer- und Dolmetscherausbildung)
FS 1994 State University of New York at Binghamton
(Center for Research in Translation; Translation Research Instruction Program; Comparative Literature)
WS 1994/95 Universität Wien
(Institut für Übersetzer- und Dolmetscherausbildung)
SS 2011 Boğaziçi University Istanbul/Türkei

Vortragstätigkeit

Vorlesungen und Vorträge an Universitäten und Hochschulen, an Akademien der Wissenschaften und in internationalen Fachorganisationen, auf internationalen Kongressen, Konferenzen und Tagungen sowie in Berufsverbänden in folgenden Ländern: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Irland, ehem. Jugoslawien, Kanada, Niederlande, Österreich, Palästina, Polen, Russische Föderation, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, USA

Forschung

1989-2009 Gründerin und Leiterin des Forschungsseminars zur Translationswissenschaft und Fachkommunikation (ca. 100 Referenten aus 17 Ländern).
1989-1996 an der Humboldt-Universität zu Berlin (31 Veranstaltungen),
1997-2009 an der Hochschule Magdeburg-Stendal (46 Veranstaltungen)DOKUMENTATION DER VERANSTALTUNGEN
1996-1999 Leiterin des interdisziplinären und interkonfessionellen Projekts der United Bible Societies „Planning, Management and Evaluation of Bible Translation Projects“
Mitarbeiter: Wissenschaftler und Übersetzungsberater u. a. aus Addis Abeba, Amsterdam, London, Rom und St. Petersburg

Publikationen

13 Buchpublikationen und über 130 Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden

PUBLIKATIONSLISTE

Laufendes Projekt (zus. mit Dr. Ina Müller)    

2. neubearbeitete und ergänzte Auflage von:
Translationswissenschaft. Ein Kompendium.
Unter Mitarbeit von Ina Müller und Bernd Salevsky. Frankfurt a. M.,  
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien : Peter Lang 2002    

Wissenschaftliche Betreuung

Erst- und Zweitbetreuung von Dissertations- und Habilitationsschriften (auch über den DAAD) zu folgenden Forschungsschwerpunkten:
Philosophische, soziologische und systemtheoretische Probleme der Translatologie.
Theoretische, didaktische und praktische Probleme des Dolmetschens und Übersetzens. Interkulturelle Kommunikation (incl. Fachkommunikation) in den Kulturkreisen Russland, USA, Großbritannien und Deutschland; Bibelübersetzung, Literarische Übersetzung, Lyrikübertragung, Übersetzung und Bearbeitung für die Bühne; Probleme des Konsekutiv- und Simultandolmetschens sowie des bilateralen Dolmetschens (Verhandlungsdolmetschens) in der Wirtschaft. Geschichte des Übersetzens und Dolmetschens sowie der Ausbildung von Kultur- und Sprachmittlern.          

Wahlfunktionen in internationaler Fachgremien

1981-1999 Mitglied des Komitees Aus- und Weiterbildung von Übersetzern und Dolmetschern der Fédération Internationale des Traducteurs (FIT)  
1986-1990 Mitglied des Komitees Translationswissenschaft der Internationalen Vereinigung der Lehrkräfte für russische Sprache und Literatur (MAPRJaL)  
1990-1999 Mitglied des Komitees Translationswissenschaft der Fédération Internationale des Traducteurs (FIT)  
1992-1998 Mitglied des Executive Board der European Society for Translation Studies (EST)  
1992-2001 Mitglied des Scholarly Forum des Weltbundes der Bibelgesellschaften (EUMECOT/UBS)  

Derzeitige Mitgliedschaft in internationalen Fachgremien          

European Society for Translation Studies (EST)
Gesellschaft für Interlinguistik (GIL)
Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO)
Internationale Assoziation der Lehrkräfte für Russische Sprache und Literatur (MAPRJaL)
Anna-Seghers-Gesellschaft (Berlin/Mainz e.V.)          

Wissenschaftsorganisatorische Tätigkeit

1984-1987  Stellvertretende Direktorin der Sektion Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin 
17.-19. Mai 1988
Berlin 
Veranstaltung der I. Internationalen Konferenz „Übersetzungswissenschaft und Sprachmittlerausbildung“ (unter Schirmherrschaft der Fédération Internationale des Traducteurs – FIT) an der Humboldt-Universität zu Berlin
Teilnehmer: 250 Wissenschaftler aus 20 Ländern 
18.-20. November 1993
Berlin 
Interdisziplinäres Kolloquium anlässlich des 225. Geburtstages von Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (in Kooperation mit der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin)
12.-13. Mai 1995
Berlin 
Internationales Kolloquium „Dolmetscher- und Übersetzerausbildung gestern, heute und morgen“ (anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Dolmetscher- und Übersetzerausbildung Russisch an der Berliner Universität)
Teilnehmer: ca. 100 Wissenschaftler und Vertreter der Übersetzungs- und Dolmetschpraxis aus 9 Ländern 
14.-15. Mai 2004
Magdeburg 
Internationale Konferenz „Kultur, Interpretation, Translation“ (anlässlich des 15jährigen Jubiläums des Forschungsseminars) 
10.-12. Mai 2007
Magdeburg 
Internationale Konferenz „Die Vermittlung russischer Kultur in der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung“ (unter der Schirmherrschaft der MAPRJaL) – in Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz/Germersheim 
7. 5. 2010 
Istanbul
Gedenkveranstaltung für Prof. Dr. Dr. h.c. Hans J. Vermeer 

Aufnahme in biographische und bibliographische Nachschlagewerke

Who’sWho in the World (2007 ff);
Who’s Who in Germany (2003 ff);
Kürschners Gelehrtenkalender (1996 ff)
International Who’s Who in Translation & Terminology (1995 ff);
Linguisten-Handbuch: Biographische und bibliographische Daten deutschsprachiger Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler der Gegenwart (1994 ff).